Aktuelles

Quickborner Zahnmediziner übergeben Staffelstab an Zahnmedizinerinnen der Uni Greifswald

13. Januar 2011 - Einen ganz besonderes Weihnachtsfest und ein ungewöhnlicher Jahreswechsel erlebten der Zahnmediziner Dr. Alfred Bernsdorf und seiner Lebensgefährtin Elke Greiner. Sie reisten am 23. Dezember 2010 für zwei Wochen in die ASB-Klinik Dippa Kunda, um im Rahmen von TEETH Patienten zu behandeln. Aber nicht nur ihre zahnmedizinischen Fähigkeiten hatten Sie dabei. Im Gepäck der beiden Quickborner waren außerdem noch Medikamente und Verbrauchsmaterialien sowie Spielzeug für die kleinen Patienten, das vor der Abreise gemeinsam mit Freunden und Bekannten gesammelt wurde. Auch der Dentalausstatter Henry Schein Vet. steuerte wichtige medizinische Hilfsgüter bei, die in der Klinik dringend benötigt werden. „Das war eine interessante Erfahrung“, so Dr. Bernsdorf kurz vor der Rückreise nach Deutschland, „Trotz meiner langen Berufserfahrung, habe ich in diesen zwei Wochen neue Perspektiven meines Berufes kennen gelernt. Auch der enge Kontakt zur Kultur und zu den Menschen hat mich fasziniert. Die Ausstattung der Klinik und es Dentalbereichs sind wirklich gut und setzten einen hohen Standard.“

Austauschärzte und Klinikpersonal H. Löffler, E. Greiner, O. Bah, Dr. A. Bernsdorf, K. Bormeister, B. Bah (v.l.n.r)

Am 5. Januar wurde der Staffelstab an die jungen Zahnmedizinerinnen Katharina Bormeister und Hanna Löffler übergeben. Beide werden für insgesamt drei Wochen behandeln und den Oral Health Worker Ousman Bah und seinen Assistenten Bashiru Bah weiterbilden. „Insbesondere Ousman Bah verfügt über gute praktische Kenntnisse,“ stellte Katharina Bormeister nach den ersten Tagen der Zusammenarbeit fest. Hanna Löffler ergänzt: „Wir werden während unseres Aufenthaltes medizinisch fachliche Zusammenhänge thematisieren, um das Hintergrundwissen des gambianischen Personals zu verbessern.“

Rüdiger Brückner bei der Arbeit R. Brückner bei Wartungsarbeiten

Gemeinsam mit den jungen Zahnmedizinerinnen reiste der Dentaltechniker Rüdiger Brückner sowie drei Vereinsmitglieder (Thomas Neumann, Christoph Köhler, Marko Kramer) nach Gambia. Brückner, der bereits im Januar 2010 die Installation der Praxis vor Ort vorgenommen hatte, führte diesmal Reparaturen und Wartungsarbeiten durch. Der Kompressor für den Betrieb der Behandlungseinheit wurde ersetzt und ein Dentallabor zur Herstellung von Zahnersatz konnten eingerichtet werden.

 

"Nach fast einem Jahr TEETH war es wichtig, sich einen Überblick vor Ort zu verschaffen und gemeinsam mit den Klinikleiterinnen Gudrun Lehmbeck und Beatrice Weigelt vom ASB Gambia ein erstes Fazit zu ziehen,“ erklärt Thomas Neumann, zweiter Vorsitzender von ÄRZTE HELFEN. „Die Gespräche haben uns gezeigt, dass es insgesamt gut läuft. Natürlich gibt es auch Stellen an denen nachjustiert werden muss. Dieser Herausforderung werden wir uns stellen.“ Zudem sei es wichtig, die Klinik insgesamt zu unterstützen.  "Die Finanzierung der Einrichtung ist derzeit leider noch nicht vollständig abgesichert. Insbesondere die Deckung der Betriebskosten der Einrichtung ist dringend nötig. Was eine Schließung für die 36000 Patienten bedeutet, die pro Jahr hier behandelt werden, kann sich jeder vorstellen."

 

 

Spenden & helfen

Unterstützen Sie unsere Arbeit mit einer Spende oder werden Sie aktives Mitglied!

Mit nur 7 Cent am Tag nachhaltig helfen - die Fördermitgliedschaft.

Ärzte Helfen e. V.

Jetzt Fan werden!
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2009-2017 ÄRZTE HELFEN e.V.